Oktober 1

Licht am Ende des Tunnels…

…oder wie die Zeit alle Wunden heilt. Nach gefühlt 100 Monden schreibe ich mal wieder über mich. Schließlich war die Grundidee den handelsüblichen Internetteilhaber mit diesem Blog mit Geschichten aus meinen Alltag, meine Erlebnisse und meine Gedanken auf den Sack zu gehen. Und ich muss sagen, dass es wirklich Neuigkeiten gibt. Und ich meinte jetzt nicht die Nachricht, dass die geistigen Limbotänzer der AFD, die mal wieder mit unsinnigen Anträgen die sinnvolle Demokratie belästigen. Die Intelligenzbremsen fordern doch echt die Abschaffung der „Ehe für Alle“. Ich glaube wenn die Grünen oder die Linke irgendwann mal die „Intelligenz für Alle“ fordern, werden die braunen Wattebäuschchenschubser auch noch für „Nein“ stimmen. Nun gut, Niveau kann man halt nicht lernen.

So, jetzt aber mal zu mir. Es geht mir wirklich wieder gut. Ja, gut. Die blöde Depression hat sich seit November nicht mehr blicken lassen. Jeden Tag geht es bergauf und ich freue mich endlich wieder auf die Zukunft. Musik und das Airbrushen geben mir die Ruhe und die Kraft für neue und fast vergessene Wege, die ich mit meinem geliebten Engel Sabine gehen werde. Das große Ziel heißt „Das Leben wieder genießen und zusammen erleben zu dürfen.“.

Und ich werde wieder öfter meinen Blog mit geistigen Ergüssen zu den Themen der Welt füllen. Also schaut einfach wieder vorbei, wenn ihr mal wieder im Netz unterwegs seid…

Alles liebe, Pam

Katgeorie:Allgemein, Gedanken, Politik und co | Kommentare deaktiviert für Licht am Ende des Tunnels…
September 3

Wenn Meinungsmacher über das Ziel hinaus schießen…

Wenn du heute jemanden den medialen „Ohrwurm“ CHEMNITZ auf das Trommelfell oder die Netzhaut bläst, dann sind die nächsten Schlagworte „Rechts“, „Fremdenfeindlichkeit“ und „Rassismus“. Und das ist nicht nur traurig, sondern echt beschämend für den ach so aufgeklärten Bundesbürger. Da bekommen Ehrenbürger wie Katarina Witt oder Dr. Siegmund Jähn sicherlich eine völlig neue Sicht auf ihre Stadt. Und das diese Stadt auf die verkappte Gesinnung der rund 8.000 intellektuellen Tiefflieger in brauner Montur reduziert wird, war von den Stadtvätern und den 240.000 anderen Einwohnern Chemnitz sicherlich auch nicht so erdacht.

Ich muss jetzt auch einfach mal zu diesem Thema meine Denkfabrik einschalten um ein paar nachdenkliche Worte in das Internet zu entlassen.

Ich habe mich gerade im Internet, um genauer zu sein bei GOOGLE, auf die Suche gemacht nach einer Vorlage für das Airbrushen. Nachdem ich dann das „C“ eingegeben hatte, wurde mir „natürlich“ sofort „Chemnitz“ vorgeschlagen. Natürlich weil es heute das „Top Thema“ bei allen Nachrichtensender und Internetplattformen ist. Natürlich!!!

Und alles begann weil ein Mensch erstochen wurde. Ja, ein Mensch hat sein Leben verloren. Eine Mutter hat ihr Kind verloren. Ein Freund seinen besten Freund. Ebenso traurig wie jeder Tod, Mord, Unfall oder Suizid. Bis hierher ist es der „Weg“ des Lebens. Menschen sterben aus den unterschiedlichsten Gründen und die Menschen gehen damit um. Trauer, Andenken und Erinnern.

Und dann gehen die Menschen auf die Straße. Nicht zum Gedenken sondern um andere in eine Sippenhaft zu nehmen, die nichts für diese schreckliche Tat des „einzelnen“ zu tun haben. Und hier wird es „unnormal“. Und das ist offensichtlich die Wahl der Mittel der braunen Zunft. Natürlich springen sämtliche Pressevertreter auf diesen Zug auf und berichten gefühlt jede Sekunde über diese schlimme braune Brut. Und schon haben die sogenannten „Wutbürger“ ihr perfides Ziel erreicht. Die Schlagworte „Rechts“, „Fremdenfeindlichkeit“ und „Rassismus“ sind in aller Munde und unweigerlich mit „Chemnitz“ verbunden.

Aber wo waren diese Demonstranten als vermutlich 106 hilflose Menschen von einem durchgeknallten Krankenpfleger getötet wurden? Hier haben 106 Menschen ihr Leben verloren. 106 Mütter haben ihr Kind verloren. 106 Freunde ihren besten Freund oder ihre beste Freundin. Ja, aber Niels H. ist deutscher… keine Proteste, wenig Presse, kein Aufschrei. Hat hier die Klinikleitung nicht aufgepasst? Oder die Kollegen nicht hingesehen?? Egal. Das waren ja keine Behörden und somit nicht der Staat.

Aber in Chemnitz hat doch ein Mensch getötet, der eigentlich nicht mehr hier sein durfte. Hier hat der Staat versagt und es war ein Mensch der hier nicht her gehört. Da kann man schon mal nachdenklich werden.

Familien mit Migrationshintergrund betrügen im großen Stil unser Sozialsystem und der Aufschrei unserer Presse ist groß und der achso aufgeklärte Deutsche ist entsetzt. Das aber mafioso deutsche Betrüger seit Jahren alte Menschen auf Kaffeefahrten ausnehmen ist nicht mal eine Randnotiz und somit auch keine Demo wert. Bei der Doppelmoral ist es ja auch verständlich, dass die Saubermänner unserer Autokonzerne von den Politikern und der Judikative mit Samthandschuhen angefasst werden, obwohl sie Millionen Autobesitzer offensichtlich betrogen haben.

Eine Mutter aus Freiburg hat ihren Sohn an Pädophile vermittelt haben. Acht Verdächtige sitzen in U-Haft, unter ihnen ein Soldat und ein Mann aus Schleswig-Holstein, der aufgrund einer BGH-Entscheidung auf freiem Fuß war… keine Proteste, wenig Presse, kein Aufschrei.

Der Leibwächter von Bin Laden hält unserem Rechtssystem den Eulenspiegel vor. Hier hat der Staat versagt und er ist ein Mensch der hier nicht her gehört. Da kann man schon mal nachdenklich werden.

Linke Randalierer liefern sich mit der Polizei bei dem G20 in Hamburg tagelange Schlachten mit der Polizei. Wo bitte war da bitte die „Wir sind mehr“-Bewegung als Polizisten, die für unsere Sicherheit jeden Tag aufstehen, mit Pflastersteinen beworfen und verletzt wurden?

Natürlich dürfen jetzt auch Band´s wie Feine Sahne Fischfilet mit Texten wie „Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen / Und schicken den Mob dann auf euch rauf / Die Bullenhelme – sie sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein / Und danach schicken wir euch nach Bayern / Denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“ ganz offiziell gegen den braunen Mopp mit dem Segen vom Bundespräsidenten antreten. Das ist ein Tritt ins Gesicht aller Gesetzeshüter in Deutschland. Aber… keine Proteste, wenig Presse, kein Aufschrei.

*Zynismus aus

Ich habe bewusst mit den Vergleichen etwas weiter ausgeholt um mal klar zu machen wie sehr wir den Meinungen anderer nachlaufen.

Behörden und Konzerne dürfen genauso wenig schlampig mit unserem Gesetzbuch umgehen ebenso wenig wie es unsere Mitbürger oder Menschen die Schutz suchen auch nicht dürfen. Die Gesetze gelten für alle. Ausnahmslos. Und sie müssen angewendet werden. Auch ausnahmslos.

Mein Fazit: Liebe Politiker, liebe Presse und liebe Leser. Lasst euch nicht vor jeden Karren spannen, der euch vorgehalten wird. Natürlich müssen wir aufstehen gegen „rechts“, „links“ und gegen jede Art von Diskriminierung. Aber wir müssen auch darauf achten nicht über das Ziel hinaus zu schießen. Sachlich, besonnen und  gewaltlos.

Eure Pam

Katgeorie:Politik und co | Kommentare deaktiviert für Wenn Meinungsmacher über das Ziel hinaus schießen…
Februar 6

Maximalpigmentierter Humor…

… wird in den nächsten Tagen, hoffentlich in gewohnter bissiger Weise, der Gesellschaft und der Politik den Spiegel vorhalten. Helau und Alaaf…

Diesen hat jetzt offensichtlich auch der kommunale Ausländerbeirat der Stadt Frankfurt bewiesen. So soll der Begriff „Mohr“ aus den Namen zweier Apotheken der Stadt verschwinden. In einem Antrag an den Stadtrat wurden die Namen „Mohren Apotheke“ und „Zeil-Apotheke zum Mohren“ als rassistisch bezeichnet. Die Stadt solle sich für die Umbenennung der Apotheken einzusetzen.

Mal ehrlich, das kann doch wohl nur ein Scherz sein. Schießen wir mit der „Political Correctness“  nicht langsam über das Ziel hinaus? Darf sich jetzt das bekannte Kartenspiel „Schwarzer Peter“ auch über einen neuen maximalpigmentierten Namen freuen? Die Schokoschaumküsse haben es ja schon, ebenso wie das „Zigeunerschnitzel“ (also das „Paprikaschnitzel),  hinter sich.

Wenn wir uns nur genug anstrengen, dann werden wir überall in unserem Alltag Ecken des Anstoßes finden. Hauptstädtler die nicht mehr mit einem in Fett gebackenen Hefegebäck verglichen werden wollen oder die geschlechtlich uneinigen, denen der Begriff des „Trans“porters einfach zu weit geht.

Diese Hysterie gibt es aber zum Glück nicht nur bei uns. So soll, wie jetzt aus gut informierten Kreisen bekannt wurde, Donald Trump das FBI beauftragt haben die Herkunft des missverständlichen Wikipediaeintrages „Ein Amerikaner ist eine feine Backware aus Mehl, Zucker, Ei, Fett, Milch oder Wasser.“ zu klären. Desweiter bereiten die „Indianer“ eine Klage vor, weil 1492 ein spanischer Karussellbremser  dachte er hätte Indien entdeckt.

Also lieber kommunaler Ausländerbeirat der Stadt Frankfurt, lasst die Kirche im Dorf.

Alles liebe, eure Pam

Januar 25

Alternative Fakten…

Es ist schon wieder viele Monde her, dass ich wirklich mal zum schreiben komme. Zeitmangel? Nein, da ich zurzeit in der Tagesklinik Ibbenbüren meine Therapie gegen die Ängste und Depressionen fortsetzte, kommt der Blog aufgrund der fehlenden Kraft leider zu kurz. Aber ich merke deutlich dass mehr und mehr Kraft zurück kommt. Und wer schon mal eine straffe Therapie mitgemacht hat, kann den Kraftakt der zu erwartenden Heilung sicherlich verstehen. Alle anderen müssen es mir wohl oder übel einfach mal glauben.

Aber seit Blondlöckchen den Amtseid vor 100.749 Trilliarden von begeisterten Nicht-Clinton-Wählern abgelegt hat, juckt es mir in den Fingern. Also ehrlich, die Steilvorlage mit den „alternativen Fakten“ kann eine Zynikerin wie mich ja auch nicht kalt lassen.

Ob sich das Blondlöckchen ständig mit dem Pressechef des Weißen Hauses einen Joint rein pfeift oder die beiden wirklich so weich im Schädel sind, konnte bis heute ja noch nicht geklärt werden. Sicher ist allerdings, dass die Presse keinen guten Stand hat. Verständlich, da die ja nur „Fakten“ schreiben. Dabei sind es doch die „alternativen Fakten“, die unserem Leben erst die Würze geben. Es hat sich in dem Bezug ja auch schon rausgestellt, dass diese Schaumschläger inzwischen auch die Rundheit unseres geliebten Planeten anzweifeln. Wenn da man nicht der ein oder andere Pressevertreter dem nächst eine Einladung nach Guantánamo durch irgendwelche von Blondlöckchen beauftragte NAS-Pfeifen bekommen.  7 Tage mit Vollpension und all-inklusive. Vom Waterboarding bis zum Schlafentzug wird in Neigungsgruppen für Faktentreue Journalisten angeboten.

Also, ich denke wir werden noch die ein oder andere „alternative Fakten“ vom Blondlöckchen und seinen Schergen hören und lesen.

Bis dahin bleibe ich eure Pam

November 21

Und nochmal vier…

Die Nachrichten pfeifen es im Sinne der Spatzen von den Dächern, Frau Dr. Merkel nimmt Anlauf auf ihre vierte Amtszeit. Für all die lautstarken „Wir sind das Volk“-Vollpfosten ist das natürlich jetzt wieder ein Grund um die öffentlichen Netzwerke mit überflüssigen populistischen Halb-wahr-lügen zu überschwemmen. Natürlich wird die zweiundsechzig jährige Galionsfigur der Christlich Demokratischen Unruhe Deutschlands auch in den nächsten vier Jahren die Berufsschuldige sein und der Grund für alle schlechten Dinge in der Freien Wahlverweigerer Welt sein wird.

Nun gut, es ist ja nicht so das Frau Dr. Merkel, und ich bin echt kein Fan von ihr, nur Mist in den letzten 11 Jahren gebaut hat. Und nein, man kann nicht alles auf den womöglich nicht überlegten Satz „Ja, wir schaffen das“ herunter brechen. Sie ist halt zur Zeit die einzig Sinnvolle „Alternative für Deutschland“ (UPS, war das jetzt böse??). Da selbst die Sozialdemokratischen Pudelschubser in den letzten elf Jahren keinen geeigneten Kandidaten einkaufen, großziehen oder aufbauen konnte, spricht doch für sich. Was wollen denn ein Gabriel, Seehofer oder ein Özdemir an der Spitze unserer Volksgemeinschaft, wenn sie es nicht einmal schaffen auch nur Ansatzweise unserem Volk die Stimme zu geben. Von den Fremddaumenlutschern Petry und Höcke gar nicht zu sprechen.

Und es ist ja nicht so wie in der Kunst, in der man eine Florence Foster Jenkins auf die Bühne der Welt lässt, um sich an ihrer fehlgeleiteten Talentfreiheit zu ergötzen. Es ist in der Politik nicht möglich zu sagen:“ Die Leute können vielleicht behaupten, dass ich nicht regieren kann, aber niemand kann behaupten, dass ich nicht regiert hätte.“. Nein, das ist in der Politik zum Glück nicht möglich. Hmmmm??? Doch, ist es, sieht man am Beispiel des heißluft versprühenden Fremddaumenlutschers Trump in Amerika oder in Person des durch die heiße Luft zwei Meter über dem Boden schwebenden Erdogan.

Schaut man sich in Europa um, ist die einzige Konstante immer noch unsere Frau Dr. Merkel. Selbst die Inselaffen, in der es einst eine „Eiserne Lady“ gab, schwächelt durch von „Wir sind das Volk“-Anti-Europa-Wählern verursachte Unsicherheit.

Aber warum sind nun Trump, AfD und Co so erfolgreich? Eine wirklich schwere Frage. Ich denke der Großteil der Bevölkerung hat Ängste und Sorgen, auf die Sie von den Politikern keine Antworten bekommen die von ihnen akzeptiert werden. Für diese für die Menschen lebenswichtige Fragen haben aber andere vermeintlich einfache Antworten. Das Internet und die Informationsmedien. Im Unterschied zu den 80‘gern, als die Informationsgewinnung sich noch auf wenige Fernseh- und Radiosender beschränkte, die „nur“ ausgewählte und gut gefilterte Nachrichten genauso wie die Papierpresse zur Verfügung gestellt haben. Interessengruppen und gleich geschaltete Meinungen taten sich schwer sich zu finden.

Heute können die Menschen aus einer sehr großen, meist ungefilterten Flut an Meinungen und Informationen, Symbiosen zu ihrer eigenen Meinung finden. Facebook und Co. lassen die Einzelmeinung schnell zur Gruppenmeinung werden. Nimmt man dann noch das missglückte Stille-Post-Prinzip dazu, schon wird auch der Meldung eines klauenden jungen Mannes mit Imigrationshintergrund zum gesellschaftlich verabscheuten NafrI (Nordafrikanischer Intensivtäter). So werden Menschen die Schutzsuchen zu einer Gruppe, die dem Generalverdacht des Terrorismus nichts entgegen zu setzten hat. So werden schlecht gewählte Worte eines Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft im Interview zur Stimme der Protestbewegung für härtere Strafen für Intensivtätern.

Und die etablierten Politiker geben nur wage Parolen aller „Das schaffen wir“ raus. Politiker von AFD und Co haben leider diese Ängste ihrer Mitbürger und die Eigendynamik dieser ungefilterten Informationsflut erkannt und nutzen diese wiederum um mit gefilterten vermeidlichen Wahrheiten dem verängstigten Mitbürger in seiner scheinbar richtigen Meinung zu unterstützen. Leider muss man gestehen das die rechten Informationsstreuer das Geschäft des Menschenfangens besser beherrschen als unsere alteingesessenen Politiker der noch großen Pateien.

Unsere Politiker verlieren immer mehr den Kontakt zu ihren Wählern aus oben beschriebenen Gründen. Menschen der Unter- und Mittelschicht fühlen sich dadurch unverstanden und abgehängt. Und diese Menschen werden dann dankbar von den rechten Rattenfängern eingesammelt.

Wir brauchen wieder Politiker die sich besser auf diese Schichten einlassen und zuhören können, sonst besteht im nächsten Jahr die Gefahr eines „Trump, AFD und Co“-Sieges in unserem Land.

Und selbst unter diesen Gesichtspunkten und auch wenn ich Frau Dr. Merkel nicht mag. Zur Zeit ist sie unser bestes Pferd im Stall.

Vielleicht sollten jetzt alle anderen Parteien in Deutschland mal überlegen, wie in den nächsten vier Jahren eine neue Galionsfigur in Position gebracht wird, die unser Land, unser Volk und natürlich unsere Interessen gut vertritt.

Alles liebe, eure Pam