März 4

Wenn das Leben wieder Spaß macht…

Die letzten Jahre waren eine echte Qual, die Depression und die Ängste haben mein Leben gelähmt. Mein Leben? Nein, auch das Leben meiner Frau Sabine und das Leben meiner Kinder. Und lange habe ich kein Licht am Ende des Tunnels gesehen. Unsere Wohnung war mein Gefängnis. Rollladen runter, Klingel aus und keine Besuche. Und dann das Gefängnis im Kopf, das mir die Depression und die Ängste auferlegt haben. Eine Zeit, die man keinem Menschen wünscht, auch nicht deinem schlimmsten Feind und auch nicht seiner Familie.

Die Kraft wurde immer weniger und nicht nur der Geist hat aufgegeben, sondern auch der Körper. Ich habe unsere Wohnung nur noch in Begleitung und nur zu Ärzten verlassen. Alles andere, Einkaufen, ein Spaziergang oder Freunde besuchen war nicht mehr möglich. Das Leben bestand nur noch aus atmen, Tabletten und schlechten Gedanken. Eine dunkle, traurige Welt ohne Hoffnung.

Und dann, mit der Unterstützung eines super lieben Therapeutinnenteams kam die Wende. Kein medikamentöses Overload mehr, nur noch das Nötigste. Und keinen Zwang mehr. Nicht mehr „du musst das machen“ oder „du musst dass wieder können“. Das neue Motto „Mache im eigenen Tempo“! Und es hat funktioniert. Im eigenen Tempo habe ich mich wieder für das Leben interessiert. Immer an meiner Seite mein geliebter Engel Sabine. Sie, meine Kinder und das Therapeutinnenteam haben mir den Freiraum gegeben, den mein Kopf und meine Seele offensichtlich gebraucht haben. Und dann kamen auch die Freude und das Lachen wieder. Meine Musik, das Malen und das Basteln haben mir gezeigt, dass viele Dinge wieder möglich sind.

Mut ist nicht immer brüllend laut. Manchmal ist es die ruhige, leise Stimme am Ende des Tages, die sagt: Morgen versuche ich es wieder. (Mary Anne Radmacher)

Bald wurden aus guten Minuten Stunden. Und dann wurden aus guten Stunden Tage. Aus guten Tagen wurden Wochen. Ich habe mich wieder wohl gefühlt und mein Kopf hat wieder gelernt die Welt mit offenen Augen und mit offenem Herzen zu sehen. Der Mut wieder neue und alte vergessene Wege zu gehen. Mut wieder unter anderen Menschen zu sein. Mut, das Leben wieder zu leben.

#ichliebedasleben

Und auch wenn noch nicht jeder Tag gut und auch in Zukunft nicht jeder Tag gut sein wird, weiß ich jetzt wieder, dass es sich lohnt für jeden Tag, für die Liebe und für die Familie zu kämpfen.

Alles liebe, eure Pam



Pamela Halling Copyright 2016. All rights reserved.

Veröffentlicht4. März 2019 von pamelahalling in Kategorie "Allgemein", "Therapiegeflüster