September 13

Tschüss Essen und willkommen in Ibbenbüren (Ibb) …

  Endlich ist der Umzugsstress vorbei und wir können uns so langsam in unserem neuen Heim einrichten. 77qm, 3 Zimmer, Küche und Bad mit BADEWANNE (Die weiblichen Leserinnen werden dieses Detail zu schätzen wissen). Der Balkon vervollständigt unsere Ansprüche an die neue Wohnung. Und dank der vielen fleißigen Helfer war der Umzug nach 9 Stunden inkl. Fahrzeit erledigt. Auch das Anmelden hier in Ibb schien zuerst eine bürokratische Hürde zu werden. Ein „gleichgeschlechtliches EHEPAAR“ war bei dem Einwohnermeldeamt noch nicht vorgekommen. Aber dank eines fleißigen und super lieben Standesbeamten, waren schon nach einer Woche die Probleme beseitigt. Die Softwarefirma des Standesamtes hier in Ibbenbüren hat mal eben ein neues Update geschickt und schon konnte der liebe Standesbeamte Sabine und mich als „Erstes gleichgeschlechtliches EHEPAAR“ eintragen und in Ibbenbüren willkommen heißen. Auch der Papierkram mit dem Jobcenter hat mir das Gefühl gegeben wieder ein Mensch sein zu dürfen. Antrag auf Reisekostenbeihilfe zum Umgangsrecht mit meinen Kindern hat nur 10 Minuten gebraucht (In Essen haben wir damals 9 Monate dafür kämpfen müssen). Leider kam es dann in den ersten Tagen hier in Ibb schon zu einem Trauerfall und so kamen die Familie, die mich aufgenommen hat zu einem traurigen Anlass zusammen. Soweit der erste Post aus Ibbenbüren und somit ist das Kapitel „Schlaflos in Essen“ jetzt auch Geschichte. Ich freue mich mit Sabine auf unseren Neustart in Ibb. Euch alles liebe, Pam