Juni 22

Erster CSD in Cloppenburg

CSD CLP Logo gross   Programm 28 Juni 2014   Demonstration 16:30 Uhr ab Bahnhof Cloppenburg (Bahnhofstraße 82)   Abschlusskundgebung inkl. farbenfroher Abschlussaktion 17:30 Uhr Bernay-Platz Cloppenburg   CSD-Party 19:00 Uhr im „Bernay’s“ (Mühlenstraße 20-22) mit DJ Jack-Daniels

Juni 10

Nach dem schweren Unwetter…

Borrrrrrr… Ich bin voll enttäuscht von den Essenern. Sabine, eine !! 60 jährige Nachbarin !! und ich waren gerade alleine dabei die Gehwege und Straße bei unserer Wohnung frei zu räumen. Dabei schauen unter anderem auch jüngere Männer aus dem Fenster und lachen sich kaputt, wie drei Frauen sich mit den dicken Ästen abmühen. Ich will hier weg. Bin voll sauer… VORHER 2014-06-10 07.48.582014-06-10 07.49.272014-06-10 08.05.152014-06-10 08.05.262014-06-10 08.17.10 Und so sah es nach dem Aufräumen aus… 2014-06-10 09.59.402014-06-10 10.00.052014-06-10 10.00.082014-06-10 10.59.42 Noch Fragen… Ich dachte immer die Essener halten mehr zusammen, aber da habe ich mich eindeutig getäuscht.

Juni 6

Zwischen vergessen und Realität…

Ich glaube es gibt keinen anderen Tag in meinem Leben an den ich so wenig Erinnerung habe und der mich trotzdem wahnsinnig glücklich gemacht hat. Aber gestern war dieser Tag. Fast so pünktlich wie die Maurer stand ich gestern zum Untersuchungstermin im Anmeldebereich der Station U1 im Uniklinikum Essen. In Windeseile hatte ich ein Bettchen und auch die obligatorische OP-Einheitskleidung für Patienten in Form eines Hemdchen und reizloser, halterloser Strümpfe. Kaum hatte ich mich umgezogen kam auch schon eine super liebe Schwester mit einer Pille um die Ecke. Sie hatte bisher alle Krankenhausaufenthalte von mir begleitet. Sie wusste schon, wie nervös ich war und die Pille sollte das ändern. Es war aber ein völlig anderes Präparat als das sonst übliche Dormicum, das vor einer Operation gereicht wurde. Die Tablette löste sich sofort unter meiner Zunge auf. Und das ist auch schon fast alles, was ich davon noch weiß. Nur noch Fragmente einer Erinnerung sind präsent. Aber ein Satz ist mir in Erinnerung geblieben. Nach der Untersuchung und dem Fäden ziehen in einer Analogsedierung hat Dr. Heß gesagt: „Alles ist gut“! Ja, das ist der Satz den ich erinnere. Aber es ist auch der Satz der alles aussagt. Es ist wirklich alles gut. Ich werde noch ein paar Tage brauchen bis wirklich alles verheilt ist, aber die Prognose zielt Richtung „Alles ist PERFEKT“. Somit habe ich jetzt meine letzte OP (15.05.14) mit einem guten Ergebnis hinter mich gebracht. Die letzte angleichende OP meines Lebens. Denn so wie sich jetzt mein Körper anfühlt ist es perfekt. Das bin ich. Und dafür kann ich Dr. Heß und seinem Team, der Station U1 und natürlich der Frau an meiner Seite, Sabine, danken. Dieses Kapitel hat gestern ein Ende gefunden. Ein glückliches Ende. Euch ein wundervolles Pfingstwochenende gewünscht, eure Pam PS: Dank an alle die mir gestern die Daumen gedrückt haben. Es hat geholfen. Danke, Ihr seid Engel.

Juni 2

Die Pechsträhne hält an…

… oder wie das Glück mich verließ. Nun habe ich zwei Operationen hinter mir und heute bei der Nachuntersuchung kam dann die nächste schlechte Nachricht. Schon am Donnerstag werde ich wieder auf dem „OP-Tisch“ liegen. Während einer Kurznarkose wird der OP-Bereich der letzten OP punktiert und dann kommt es darauf an was dabei herauskommt. Grund dafür sind wieder neue Einlagerungen im Narbenbereich. Bei der einen heilt es besser und bei der anderen schlechter. Ich gehöre in diesem Bereich zur letzteren Gruppe. Die Wundheilung ist bei mir nicht so gut wie ich es gehofft hatte. Hat mich das Glück am Ende des Weges doch verlassen? Ich habe so viel Glück auf dem Weg gehabt, das konnte ja auch nicht bis zum Schluss halten. Nun heißt es Daumendrücken für Donnerstag, das ein positives Ergebnis sich zeigt und dann keine weitere OP mehr fällig wird. Ansonsten geht es schon in der nächsten Woche wieder ins Krankenhaus. Das positive an der Geschichte. Ich habe den besten Arzt mit Dr. Heß. Und ich vertraue ihm, wie ich noch nie einem Medizinmann zuvor vertraut habe. Also, alles wird gut. Euch bessere Aussichten für die Woche gewünscht, Pam