Februar 27

Glück oder Nichtglück…

… das ist hier die Frage. Vielleicht hätte das Zitat in William Shakespeares Hamlet so klingen müssen. Habt ihr euch diese Frage mal gestellt? Also nicht ob das Zitat so hätte klingen müssen oder nicht, sondern ob und wenn ja, wovon sich das Glück beeinflussen lässt? Ich glaube das Glück ist ein von uns selbst gewähltes Lebensgefühl. Nein, die Essenerin ist jetzt nicht durchgedreht. Das meinte ich ernst. Gerade gestern habe ich es wieder erleben dürfen. Meine Freundin Dana hat ihren Hund bei uns abgeholt. Blacky, der kleine schwarze Wirbelwind war für drei Wochen zu Gast in unserer bescheidenen Hütte. Grund: Dana hatte ihre angleichende Operation. Und was soll ich sagen. Dana hat es mir gezeigt. Das schönste Lächeln, das bei dem alle Beißerchen mitmachen durften. Auch sie hat das gefühlt, was ich im April des letzten Jahres erleben durfte. Sie durfte erleben wie schön es sich anfühlt, den Körper haben zu dürfen, den wir uns solange für uns selbst gewünscht hatten. Und das zeigte auch ihr Gesicht. In großen Buchstaben schrie es: „Ja, ich bin glücklich!!!!“ Ohja, das kenne ich soooooooo gut. Viele Menschen denken immer das Glück irgendwas mit Zufall zu tun hat. Nein liebe Leute, das hat es nicht. Glück ist die Summe unserer Entscheidungen. Dana und ich haben uns für den richtigen Weg entschieden und wurden belohnt. Belohnt mit dem schönen Gefühl des Glücks. Und so haben wir beiden gestern auf unserem Sofa bei einem Kaffee um die Wette gestrahlt. Also, entscheidet euch auch für euren richtigen Weg und strahlt mit Dana und mir um die Wette. Es tut immer gut in glückliche Gesichter zu schauen. Seht euch einfach mal um und ihr werdet sie sehen… glückliche Menschen. Lieben Gruß aus dem sonnigen Essen, Pam

Februar 21

Neuer Versuch…

… oder wieder der gleiche Mist. Diese Frage stellen sich wirklich viele Menschen mit denen ich in der letzten Zeit gesprochen habe, wenn das Gespräch auf die 2. Staffel von der RTL2-Doku „Transgender – Mein Weg in den richtigen Körper“ kommt. Am Mittwoch startet die wie gesagt zweite Staffel um 21:45 Uhr bei RTL2. Und da ist nun die Frage, wird es jetzt besser und haben die Macher der Doku dazugelernt oder wird es der gleiche Müll wie schon 2012. Ich finde unter dem Deckmantel der Aufklärung darf so was wie die erste Staffel sich nicht noch einmal wiederholen. Denn mit Aufklärung hatte die erste Staffel rein gar nichts zu tun. Essen, Aber ich lasse mich auch sehr gerne eines Besseren belehren und so werde ich mal schauen ob es besser wird oder nicht. Für die Fernsehzuschauer hoffe ich es zu mindestens. LG, Pam Foto: Kerstin Kokoska, WAZ Fotopool

Februar 19

Spiegel der Seele und mehr…

Man sagt, die Augen sind die Spiegel der Seele. Und Menschen die die letzten Fotos vom Shooting gesehen haben sagten, dass meine Augen leuchten. Ja, meiner Seele geht es endlich richtig gut. Ich bin glücklich wie es ist, denn es ist endlich so wie es sein soll. Alles richtig gemacht! Nun gut, alles? Mein Körper hat mir in der letzten Zeit meine Grenzen aufgezeigt. Er hat mir unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass ich nicht noch mehr von ihm fordern konnte. Wie so eine kleine Zicke meckert er herum:“ 3 Operationen und einen Blutdruckabfall im letzten Jahr sind genug.“ Mehr ging nicht. Die Luft war raus. Und das ist es, was ich nun für mich begreifen durfte. Die Transidents ist kein Rennen. Auch wenn wir es uns noch so sehr wünschen, aber der Körper braucht genauso seine Zeit wie die Seele. Essen, Natürlich wäre es schön, ein Kuss und aus dem Typen wird im Hauch einer Sekunde eine wunderschöne Prinzessin. Oder wie war die Geschichte mit dem Frosch. Nun ja, das Leben ist halt kein Märchen. Im Leben ist es so, dass der Körper dann auch mal die weiße Flagge raus hängt und sagt:“ Hey Alte, komm mal zur Ruhe oder ich streiche die Segel.“ Und so habe ich den Rat vom Körper angenommen. Seit Anfang des Jahres lasse ich es ruhiger angehen und ja, es hilft. Die Kraft kommt zurück. Und auch die Ausdauer schafft es wieder auf Normalmaß. Und so kann es auch weiter gehen. Schritt für Schritt. Tag für Tag zurück in normale Leben. Euch wünsche ich einen schönen Wochenteiler, eure Pam   Bild: Kerstin Kokoska, WAZ Fotopool

Februar 7

Bilder von Fotoshooting 2013…

Bilder sagen mehr als tausend Worte… daher halte ich jetzt meine vorlaute Klappe und lasse Bilder sprechen. Nur soviel. Vielen Dank an die bezaubernde Kerstin Kokoska vom Fotopool der WAZ. Sie hat diese wundervollen Bilder entstehen lassen. LG, Pam Copyright Kerstin Kokoska Fotopool WAZ Copyright Kerstin Kokoska Fotopool WAZ Copyright Kerstin Kokoska Fotopool WAZ Copyright Kerstin Kokoska Fotopool WAZ Bilder: Copyright Kerstin Kokoska Fotopool WAZ

Februar 1

Style dein Gefühl…

Ich denke jede Frau kennt dieses Gefühl. Du betrittst den Laden voller Hoffnung auf ein Neues „Ich“. Du wirst freundlich begrüßt und dann zum Ort des Glücks gebracht. Du lässt dich auf dem Stuhl nieder und lässt deinen Kopf langsam in den Waschtisch gleiten. Entspannung pur. Und obwohl du es auch jeden Tag selbst machst, hier ist es etwas besonders. Das Wasser umschmeichelt dein Haupt und schon fühlst du dich besser. Denn du weist das es gleich soweit ist. Fast schon aus den Träumen gerissen wirst du in den anderen Stuhl gebeten. Ein letztes Mal zeigt der Spiegel die Reste einer Frisur die nicht mehr zu dir passt. Und dann beginnt die Schere ihr Werk. Und es ist wie eine Lotusblüte, die in den ersten Sonnenstrahlen des Tages aus ihrem Schlaf erwacht. Mit jedem Schnitt der Schere kommst du deinem neuen „Ich“ näher. Und dann kommt die angenehme Wärme des Föhns und das herausfordernde zerren der Rundbürste. Als wenn sie sagen will: „Schau genau hin, gleich siehst du perfekt aus…“. Ja, es ist geschafft. Dein Spiegelbild zeigt die perfekte Frisur und gleich breitet sich dieses Gefühl in dir aus. Zufriedenheit, Selbstsicherheit und ein wahnsinniges Glücksgefühl. Ja, das ist es, was eine Frau glücklich macht. Jede Frau braucht es genauso wie die Luft zum Atmen. Und ich habe mir dieses Gefühl gestern geholt. Ja, und ich habe es genossen. Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende. Alles liebe aus Essen, Pam