Dezember 16

Gedanken und mehr…

Immer wieder höre ich von Menschen, die mich und meine Geschichte kennen lernen, Worte wie „Respekt, Hut ab und Anerkennung vor dem Mut und der Aufrichtigkeit, mit der ich über mein Leben schreibe“. Aber Mut und Aufrichtigkeit ernährt uns nicht. Genauso wenig wie die Ehrlichkeit zu sagen „Ja, ich bin transident und ich stehe dazu“. Und ich verstehe andere transidente Menschen die nicht wollen, dass irgendwer ihr „Geheimnis“ kennt oder heraus findet. Aber da kommen wir an einen Scheideweg. Denn wenn wir uns nicht gegenüber der Gesellschaft zu der Transidentität bekennen, wie soll uns dann die Gesellschaft anerkennen. Ich glaube fest daran, wenn wir alle aufstehen und sagen: „Ja, ich bin transident und ein stolzer Teil dieser Gesellschaft“, dann würden wir mehr Gehör finden. Und wenn die Menschen einfach nur verstehen dass es für uns keinen anderen Weg zum Weiterleben gibt, dann haben wir schon viel erreicht. Vielleicht erinnert ihr euch noch an die 80´ger Jahre. Es war das Jahrzehnt, in dem zu Beginn ein Gesetz verabschiedet wurde. Das Transsexuellengesetz (TSG). Als es im Januar 1981 in Kraft getreten ist, war die Auffassung der damaligen Regierung unter Helmut Schmidt sehr deutlich in diesem Gesetz zu lesen. Bei Mann-zu-Frau-Transsexuellen mussten etwa der Penisschaft und die Hoden amputiert, sowie weibliche Geschlechtsorgane operativ gebildet werden. Eine lebenslange Hormontherapie war somit zwangsläufig. Mit der Zwangssterilisation sollte dem Gesetz nach „die Ernsthaftigkeit und Dauerhaftigkeit“ der Transsexualität unter Beweis gestellt werden. Was für ein Armutszeugnis einer Regierung, die immer nach Menschenrechten geschrien hat. Ja, wer es noch nicht wusste… ihr lest richtig. Interessanter weise befanden nur 6 der 8 Richter am Karlsruher Bundesverfassungericht im Januar 2011 dieses Vorgehen für menschenverachtend. Diese 6 Richter kippten das Gesetz. Aber bis heute hat es unsere doch so aufgeklärte Regierung nicht geschafft ein Gesetz zu schaffen das für uns ist und nicht gegen uns. Also brauchen wir noch viel mehr Stimmen in der Gesellschaft die unseren Politikern zeigen, dass wir ein ganz normaler Teil dieser Gesellschaft sind. Und wenn die Gesellschaft uns verstanden hat, dann bräuchten wir nicht einmal mehr ein eigenes Gesetz. Schöner Gedanke, oder??? Steht auf und zeigt wer ihr seid…


Schlagwörter:
Pamela Halling Copyright 2016. All rights reserved.

Veröffentlicht16. Dezember 2013 von pamelahalling in Kategorie "Allgemein

Kommentar verfassen