Dezember 2

Manche Menschen lernen nie dazu… (Teil 2)

Sehr oft im Leben denken wir dass wir verstanden werden. Aber leider schaffen es immer wieder Menschen ihr Leben mit einer Intoleranz zu füllen, die schon ihres gleichen sucht. Zu diesen Menschen gehört sicherlich auch eine Person, die mich verstoßen hat, ihr eigenes Kind. Diese Person, die mich wegen Ehrverletzung und Belästigung verklagen ließ, nur weil ich unter anderem Briefe der Verzweiflung geschrieben hatte. Die Person, die ich in der Vergangenheit als „Mutter“ bezeichnet habe. Schon vor vielen Monden hat Sie mich gegenüber anderen für Tod erklärt. Ihr eigenes Kind. Es war der große Bruch in dem Vertrauen jemals wieder eine Beziehung zu meinen Eltern haben zu können. Eltern, was für ein Wort. Ein Wort welches ich nicht mehr mit Liebe und Zuneigung verbinden kann. Nein, das ist seit dem 27.08.12 vorbei. Der Tag an dem wir vor Gericht standen. Die Person die ich einmal „Papa“ nannte und die Person die ich einmal als meine „Schwester“ bezeichnete. Der Tag als Briefe die ich in meiner Verzweiflung nach Liebe und Zuneigung an die Person „Papa“ geschrieben hatte als Belästigungen zu den Akten genommen wurden. Ich habe vor Gericht, die Entscheidung meiner Ex-Frau und mir gegenüber diesen Personen ausgesprochen, dass sie ein Kontaktverbot zu meinen Kindern erhalten. Die Gegenpartei, bestehend aus der Person „Papa“ und „Schwester“, hat diesem Zugestimmt!!! Und jetzt schlägt das offensichtliche Kurzzeitgedächtnis älterer Menschen wieder zu. Was ist passiert: Meine Ex-Frau war mit meiner jüngsten Tochter (5) einkaufen. Unerwartet treffen sie auf die Person „Mutter von Pam“. Diese hat nichts anderes zu tun als das Kontaktverbot zu vergessen und meine Tochter an zu sprechen. Es fallen Worte wie: „ Ich bin doch deine Oma…!“ Ja, das ist diese Person auf dem Papier und in ihrer Phantasiewelt vielleicht, aber nicht im wahren Leben. Meine Ex-Frau und ich versuchen unsere Kinder mit Tugenden von Ehrlichkeit, Toleranz und Liebe zu erziehen. Da passen Menschen, die ihr eigenes Kind verstoßen, nicht hinein. Und der Satz:“ …mit „dem“ aus Essen wollen wir nichts mehr zu tun haben…“ trägt nicht für die Auszeichnung „Großeltern des Monats“ bei. Denn wer mit „dem“ gemeint war ist ja wohl klar. (Lasst euch mal meine Geburtsurkunde zuschicken, in der steht es wurde im April des Jahres´72 ein Mädchen geboren.) Zeigt es doch, dass manche Menschen nie dazu lernen. Und dann beginnt Sie mit Geld zu wedeln. Der Preis für eine Umarmung lag offensichtlich bei 5 Euro pro Kind. O.k. wie arm ist das denn? Ja, eine Fünfjährige mit Geld zu locken ist großes Kino. Wieso wollt ihr die Kinder einer „Toten“ treffen? Wieso wollt ihr Großeltern sein, wenn ihr nicht einmal richtige Eltern sein könnt? Wieso hofft ihr auf die Zuneigung meiner Kinder, wenn ihr offensichtlich absolut Gefühlskalt seid? Wollt ihr meinen Kindern eure Art der Transphobie lehren?? Ich habe es euch schon mal gesagt und ich werde auch nicht müde es zu wiederholen. Ja Ihr, die Personen „Papa“, „Mama“ und „Schwester“, ihr seid gemeint. HALTE EUCH VON MEINEN KINDER FERN!!! Mit euren Verhalten schadet ihr den Kindern, die angeblich so sehr liebt!!! Natürlich könnt ihr mich natürlich jetzt mal wieder wegen diesem Post verklagen. Übung habt ihr ja inzwischen. Aber ein kleiner Tipp: Alle Menschen dieser Welt haben oder hatten Eltern. Aber vielleicht versucht ihr auch einfach mal aus diesen Worten zu lernen. Wäre mal was Neues


Schlagwörter:
Pamela Halling Copyright 2016. All rights reserved.

Veröffentlicht2. Dezember 2013 von pamelahalling in Kategorie "Allgemein

Kommentar verfassen