Juli 29

971 Tage im neuen Leben…

Puhhh, das ist schon eine lange Zeit und es kommt mir vor als wenn es gestern war, als ich mich zu neuen Leben entschieden hatte. Es ist so viel passiert in den letzten 971 Tagen und ich muss sagen das ich wirklich keinen Tag missen wollte. Wenn ich bedenke was Sabine und ich alles durchgestanden haben und unsere Liebe wächst jeden Tag weiter. Andere Paare trennen sich wegen Nichtigkeiten und wir wachsen an den Dingen die wir zusammen erlebt haben. Ja, das ist wahre Liebe. Aber ohne Sabine hätte ich die Zeit auch nie durchgestanden. Sie ist der Fels in der Brandung, die Schulter wenn es mal traurig war. Ich bin glücklich dass Sabine an meiner Seite ist. Heute habe ich für mich einen wichtigen Abschnitt in meinem Leben abgeschlossen. Es war die Nachuntersuchung von der letzten OP und Dr. Heß war sehr zufrieden mit dem Heilungsprozess. Nun gut, ein Nervenbündel unter der Haut macht noch ein wenig Schmerzen, aber es gibt nichts, was Tilidin nicht wieder gut machen könnte. Somit ist das Thema der OP auch durch für mich. Ich habe ein wahnsinnig schönes Körpergefühl bekommen. Ich kann endlich sagen das es der Körper ist mit dem ich „alt“ werden kann. Und mal ehrlich, kann es etwas Schöneres geben als mit dem wahnsinnig glücklichen „Ich“ und eine Frau wie Sabine alt werden zu dürfen. Also mal schauen wie die nächsten 971 Tage werden, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es sehr glückliche Tage werden.

Juli 22

„Geh auf die Matratzen“…

Heute habe ich mir einen wie ich finde wunderschönen „alten“ Film angeschaut. Es war die Geschichte von „Shopgirl“ und „NY152“, die mir unser Festplattenrekorder freundlicherweise für den richtigen Tag aufgezeichnet hat. Und heute war dieser Tag. Wie der Film hieß??? Na ratet mal… Ich finde den Spiegel in dieser Geschichte schön, welcher unserer Gesellschaft vorgehalten wird. Auf eine sehr schöne Art werden wir vielleicht gefragt ob in unserer schnelllebigen Zeit noch Platz für Romantik, Liebe und gute Gespräche ist. Und ich muss für mich sagen „Ja“, diese Zeit hat noch viel Platz dafür. Meg Ryan alias „Shopgirl“ und Tom Hanks alias „NY152“ haben in dieser sympathischen Geschichte vermittelt worauf es im Leben wirklich ankommt. Es ist nicht die Hülle, sondern was in den Menschen steckt, die wir im Leben kennen und vielleicht auch lieben lernen. Ihr könnt mich für hoffnungslos romantisch halten, aber ich finde die Vorstellung sehr schön, dass viel mehr Menschen in unserer schnelllebigen Gesellschaft es so sehen könnten. Sollte es wirklich so sein, dass es gute Konversation ob per Mail oder von Mensch zu Mensch nur noch in solchen Filme existiert? Wenn ich mir manche Konversation die im neumodischen „Steno-Stil“ anschaue, bin ich mir nicht mehr sicher. Werden diese Menschen, die scheinbar absichtlich alle Schreibhilfen am PC mit aller Gewalt ignorieren, immer mehr? Oder die Menschen, die vor dem Beantworten einer Nachricht erst mal ihren Kopf ausschalten? Nun gut, die Hoffnung stirbt zuletzt, oder??? Was soll ich sagen, aber ich liebe diesen Film einfach. Und dass ich nicht alleine mit dieser Meinung da stehe, zeigen die vielen Nominierungen, die dieser Film bekommen hat. Aber auch das man auch für seine Träume und Ziele kämpfen sollte, kommt hier schön hervor. „Geh auf die Matratzen“. Welcher Kleingewerbetreibende kennt das nicht. Nun gut, Ironie des Schicksals… der kleine „Buchladen um die Ecke“, den es hier noch gab, als Sabine und ich nach Essen gezogen sind, ja den gibt es leider auch nicht mehr. Aber auch wenn es in vielen Jahren nur noch alle möglichen Handelsketten geben wird und die kleinen Läden alle verschwunden sind. Auch dann wird es immer noch diesen Platz im Leben für die Freundschaft, Romantik und die Liebe geben. Ich zu mindestens freue mich auf noch sehr viele Jahre der Liebe und Romantik mit meinem „Shopgirl“ Sabine.

Juli 21

Was für eine tolle Woche…

Es gibt so Wochen im Jahr, die das Herz einfach mal höher schlagen lassen. Und genau so eine Woche haben Sabine und ich gerade erlebt. Am Montag hat mir das weiße Stahlross der Deutschen Bundesbahn meine große Tochter vorbeigebracht. IMG_0347Sie hat bislang die Sommerferien mit ihren Freunden verbracht und wollte nun eine Woche bei uns verbringen. Ich freue mich immer wahnsinnig wenn ich sie bei mir habe. Wir haben gespielt, gekuschelt und einfach die gemeinsame Zeit genossen. Und wie immer ist sie auch dieses Mal wieder ein klein wenig jugendlicher gewesen. Ja, da wächst eine richtig hübsche junge Frau heran. Danke liebe Maus für die schöne Zeit. Man bin ich stolz auf meine Mädels. Leider war unsere gemeinsame Zeit am Freitag schon wieder vorbei und ich musste sie wieder in die Obhut des weißen Stahlrosses übergeben. Aber auch dieses Mal hat es meine Tochter wieder sicher nach Hause gebracht. IMG_0349 Wenn ich sonst immer traurig war das meine Tochter wieder gefahren ist, dieses Mal war es anders. Ich musste mich beeilen um wieder vom Bahnhof nach Hause zu kommen. Denn nur noch ein paar Stunden und das Gästezimmer musste wieder hergerichtet sein. Ramona, meine beste Freundin aus meinem „alten Leben“ hatte sich zu einem Besuch angemeldet. 2013-07-19 17.31.56 Und schon kurze Zeit später war sie wirklich da und ich konnte meine große Freude nicht mehr verbergen. In meinem Gesicht zeigte sich mein schönstes Lächeln… dass, bei dem alle Beißerchen mitmachen durften. Schließlich haben wir uns schon sehr lange nicht mehr gesehen. Das letzte Mal war bei den Dreharbeiten zu B.sucht in der alten Heimat Bühren. Leider ist Ramona genauso wie auch meine Sprachtrainerin Frau Polklas dem Schnitt zum Opfer gefallen. Aber die Sendung hatte ihr trotzdem gefallen… Puhhh Glück gehabt.   IMG_0370So haben Sabine, Ramona und ich dann auch eine schöne Zeit in Essen gehabt. Es gab so viel zu erzählen und für Ramona hier in Essen so viel zu sehen. Von der Fußgängerzone bis zum Baldeneysee. Ja, wir haben viel gesehen, gesprochen und vor allem viel gelacht. Die lustigen Mädelsabende mit dem ersten Alkohol (HUGOOOOOO) nach gefühlten 100 Jahren rundeten das Wochenende ab. Vielen Dank Ramona für diese schönen Tage. 2013-07-20 17.09.41 Ja, so könnten ruhig öfter mal die Wochen im Jahr aussehen.

Juli 9

Die Kraft der Freude…

Gestern hatte ich mal wieder das Glück mit zwei super lieben Menschen per „heißen“ Draht zu sprechen. Man bin ich froh dass es die Telefonflatrate gibt. Wir haben sehr lange gequatscht und uns über „Gott und die Welt“ ausgetauscht. Einfach unbeschwert Quatschen… Louis, ihr kennt ihn wahrscheinlich aus „B.sucht“, war einer von beiden. Ich habe ihn bislang leider nie kennen lernen dürfen. Ich habe während der Dreharbeiten zu der Reportage immer nur von ihm gehört. Christoph, er hatte damals den Kontakt zu uns aufgenommen und uns mit allen Fragen und Sorgen super betreut, hatte immer von Louis erzählt. Und er hatte damals schon recht. Louis ist super sympathisch. Ich durfte nun ein wenig mehr von Louis selbst erfahren und habe dabei festgestellt, dass wir eigentlich einen sehr ähnlichen Weg hatten. All diese Sorgen und Nöte die durchlebt werden mussten um jetzt endlich sagen zu können „Ja, das bin ich und das ist gut so.“. Es war schön zu hören wie wir auf ähnliche Art und Weise die Untiefen umschifft habe und somit den Weg zurück ins Leben gefunden haben. Wir haben nie vorher von einander gehört oder gewusst. Aber es war als ob ich Louis schon mein Leben lang kannte. Vielleicht weil es so viele Ähnlichkeiten in unseren Leben gab. Es war eine besondere Art der Freude, die dieses Gespräch bei mir hervor gebracht hat. Es war eine Mischung aus Freude, Zufriedenheit, Bestätigung und die Lust am Leben. Ja, aus der Freude kommt die Lust zum Leben. Ich hoffe, nein, ich weiß dass wir uns irgendwann kennen lernen werden. Und wieder ein schönes Ziel im Leben. Sich darauf zu freuen, einen lieben Menschen kennen lernen zu dürfen. Was soll ich sagen, es gibt doch diese vielen, keinen Dinge im Leben die uns täglich erfreuen und das Leben so dermaßen lebenswert machen. Ich freue mich diese auch genießen zu dürfen und ich freue mich auf die nächsten keinen und großen Freuden, die das Leben für mich und Sabine noch so vorgesehen hat. Ach, ich schreibe es einfach mal wie ich es denke… Verdammt, ist das Leben schön!!!

Juli 8

TS-Taliban…

Seit nun mehr 2 ½ Jahren lebe ich nun mein Leben auf der richtigen Seite meines „Ich´s“. Natürlich habe ich mich dafür auf in vielen Foren im Internet angemeldet um mich mit „Weggefährten“ auszutauschen. Auch durfte ich schon sehr viele „Weggefährten“ kennen lernen. Und ich muss sagen dass ich viele von den Bekanntschaften sehr schätzen gelernt habe. Aber man lernt auch die anderen kennen. Unter den „im Leben stehenden“ Transidenten gerne auch als „TS-Taliban“ bezeichnet. Nu schaut nicht so, der Begriff ist schon gerechtfertigt. Es sind die Menschen, die Toleranz und Respekt lautstark für alle fordern, aber selber nicht bereit sind ein kleines Stück auf die anderen zu zugehen. Leider geht mir dann immer die Hutschnur hoch, wenn ich auf solche Menschen treffe. Wieso kann man sich über einen Rock streiten, ob jemand ihn trägt oder nicht? Es gibt doch glatt TS-Mädels, die andere nur als Frauen ansehen, wenn sie einen Rock tragen. Werden diese „Mädels“ je an einem erreichbaren Ziel auf ihrem Weg ankommen??? Mit dieser Einstellung??? I don´t think so. Auch das viele TS die Foren im Internet mit einer fundierten Stunde beim Therapeuten verwechseln? Natürlich treffen diese dann auch auf die Gegenseite, die wie selbstverständlich in bester „Hobbypsychologen“-Manier dann auch eine helfende Hand ausstrecken. Und am Ende wundern sich dann alle, das die Verwirrung nachher noch viel größer ist. Auch Hormonstadien werden in aller Form und mit einer großen Portion an Halbwissen besprochen. „Versuch mal das Medikament und in der Dosierung“ oder „Wenn du die Symptome nach der Einnahme hast, dann versuch mal zusätzlich dieses Medikament“. Hallo??? Der Berufstand nennt sich Endokrinologe. Damit sollte man und auch Frau nicht so einfach herum experimentieren. Aber zum Glück sagen die „Ratgeber“ in den Foren ja wie es geht. Fazit: Ich glaube dass viele von den „ich fühle mich nicht Verstanden und ausgegrenzt“ –TS sich besser fühlen würden, wenn sie sich an ein paar ganz einfache Regeln halten würden. 1. Nimm das Leben wie es ist. Es hat Höhen und Tiefen. Aber es gibt nichts was ihr nicht schaffen könnt. 2. Wenn ich Probleme habe, dann geh zum Arzt oder Therapeuten. Die sind auch für euch da. Keiner muss diesen Weg alleine gehen. 3. Glaube nicht alles was andere behaupten. Als Faustformel „ Wenn du drei Mal im Leben (und ich meine nicht das Internet) die gleiche Meinung hörst, dann ist was dran. 4. Toleranz und Respekt kann ich nur bekommen, wenn ich es auch den Anderen zugestehe. Zuhören statt zu streiten. Diskutieren statt zu lamentieren. Normal und TS geht nur wenn wir uns gegenseitig zuhören und ausreden lassen. Das musste jetzt einfach mal raus, eure Pam PS: Liebe NSA, nur weil hier von “Taliban” geschrieben wird… keine Angst, von denen tut euch keiner was Zwinkerndes Smiley

Juli 7

Fazit von B.sucht…

Ich glaube… nein, ich bin davon überzeugt, dass Bettina Böttinger und ihr wunderbares Team mit der Sendung B.sucht „Im falschen Körper geboren“ uns wirklich weiter gebracht hat. Uns, das sind die transidenten Menschen die sich nichts sehnlicher wünschen als „normale“ Menschen anerkannt zu werden. Das neue Format in einer „Presenter Reportage“ den Menschen näher zu bringen, was die transidenten Menschen fühlen und denken, halte ich für perfekt gelungen. Und auch viele andere sehen es so wie ich. Davon zeugen viele liebe Nachrichten die mich nach der Ausstrahlung erreicht haben. Aber auch die vielen Kommentare in den entsprechenden Foren im Internet sprechen hier eine deutliche Sprache. Alle sagen „Liebe Medienvertreter, bitte mehr Aufklärung in diesem Format“. Und liebe Medienvertreter… gute Quoten gibt es auch wenn man keine Menschen bloß stellt… siehe „B.sucht“!!! Einfach mal drüber nachdenken… Viele haben geschrieben, dass sie mit Tränen in den Augen den Bericht verfolgt haben. Und da keine Scarlett O’Hara oder ein Rhett Butler für diesen Taschentuchalarm gesorgt haben, müssen doch viele Emotionen durch Bettina Böttinger und ihren Gästen erzeugt worden sein. Natürlich gibt es auch immer negative Stimmen. Aber auch diese haben nur kleine Eckpunkte gefunden. „Es wäre besser gewesen, wenn die Sendung 60 Minuten lange gewesen wäre…“. Und so weiter. Aber an der eigentlichen Umsetzung gab es selbst von der eingefleischten „alles ist schlecht“-Fraktion nichts zu mäkeln. Vielleicht waren die auch alle nur außer Haus und haben den Beitrag gar nicht gesehen. Ist ja auch möglich…Zwinkerndes Smiley Abschließend muss man dem Team von der Encanto GmbH ein riesen großes Lob aussprechen. Soviel positive Meinungen habe ich noch zu keinem anderen Beitrag zum Thema im deutschen Fernsehen gelesen. Ich sage nur… ich war „b.rührt“!!!!!

Juli 5

B.sucht einfach wundervoll…

Gestern lief die neue Sendereihe von „B.sucht“ mit der ersten Folge „Im falschen Körper geboren“ an. Hier hat sich mal wieder die Extraklasse von Bettina Böttinger und ihrem Team gezeigt. Sie haben es geschafft mit einem nicht ganz einfachen Thema seriös und gefühlvoll umzugehen. Mit liefen Tränen der Freude über die Wangen, als ich gesehen habe, was aus den drei Drehtagen im geworden ist. Ein wundervoller, gefühlvoller aber auch informativer Bericht zum Leben von drei transidenten Menschen. Keine Sensationslust, kein Profilieren… nein, eine einfach perfekte Darstellung von Menschen die nur normal leben möchten. Ich für meinen Teil kann Bettina und ihrem Team nicht genug danken. Sie hat mit diesem Bericht viel für die Anerkennung der transidenten Menschen erreicht. Danke dass wir ein Teil dieser Sendung sein durften. Für alle die es vielleicht verpasst haben oder den Beitrag nochmals schauen möchten… hier der Link: B.sucht Thema “Im falschen Körper geboren” vom 04.07.13

Juli 3

B.sucht geht auf Sendung…

Es sind nur noch knapp 24 Stunden bis die erste Sendung von „B.sucht“ ausgestrahlt wird. Sabine und ich haben das Glück hier über unser Leben berichten zu dürfen. Hier schon mal ein paar Eindrücke: Der Trailer zur Sendung B.sucht Sendebeitrag vom WDR zu B.sucht Bericht in der WAZ zu B.sucht Ich bin schon echt nervös. Wird alles so wie wir es uns vorgestellt haben… Morgen Abend um 22 Uhr werden wir es wissen. LG, Pam