Juni 28

Alles hat ein Ende…

Und da ist sie wieder zuhause. Vor nicht einmal 36 Stunden lag ich noch auf dem OP-Tisch bei Herrn Dr. Heß. Und nun geht es mir schon so gut, dass ich heute nach Hause durfte. Da hat Herr Dr. Heß seine Aussage zum positiven Heilungsverlauf bezüglich seiner Operationsmethode mal wieder um Längen übertroffen. Was soll ich sagen… er hat es einfach drauf. Nun liege ich hier zuhause auf dem Sofa und genieße die schnelle Genesung. Keine Schmerzen, keine Blutungen und keine Einschränkungen bei der Bewegung. Gut, ich bin noch ein wenig schwach auf den Beinen. Die zwei Stockwerke zu unserer Wohnung musste ich mit vielen kleinen Pausen bewältigen, aber diese Energie wird auch bald wieder da sein. Fazit: Mit dem Entschluss zur geschlechtsangleichenden Operation habe ich die beste Entscheidung meines Lebens getroffen. Mit der Entscheidung, mich von Dr. Heß operieren zu lassen, habe ich den besten Arzt für mich gefunden. Und das wichtigste… all die Stunden während den OP´s, in der Zeit der Schmerzen und als ich nicht ohne Hilfe zu Recht kam… da war Sie da. Die Liebe meines Lebens. Die Sonne an meinem Himmel. Der hellste Stern in der Nacht… mein geliebter Engel… meine Sabine. Liebe Sabine, vielen Dank für deine Liebe. Die glücklichste Frau der Welt, Pamela

Juni 28

Boxenfunk aus dem Krankenhaus…

Ich bin richtig froh, dass gestern bei der Operation alles gut verlaufen ist. Um 08:30 Uhr wurde ich gestern in den OP geschoben und gegen 10 Uhr war ich wieder auf dem Zimmer. Nachdem ich dann am Nachmittag alles wieder Essen und Trinken durfte, war auch der Weg für die erste „Zigarette danach“ auch geebnet. Und schon 8 Stunden nach der OP wurden alle Schläuche (Katheter und so) entfernt. Das ist mal ein schnelles Erholen nach einer solchen OP. Heute ist schon die Frage nach dem Heimkehren gefallen. Jetzt warte ich auf die Entscheidung des Arztes, ob ich vielleicht heute noch nach Hause darf. Morgen ist aber auch schon sicher. Und noch mal… vielen Dank an alle Ärzte, Schwestern und Pfleger der U1… ihr seid super. Natürlich hat auch Dr. Heß wieder alles gegeben und ein wahres Meisterwerk vollbracht. So. Ende mit Boxenfunk…

Juni 26

Auf zur zweiten OP…

Heute wurde ich für die zweite OP im UKE Essen auf der Station U1 aufgenommen. Da Sabine und ich ja in der letzten Zeit öfter hier residiert haben, war alles noch bekannt. Alle Pfleger und Schwester machten in bekannt fröhlicher Art ihre Runden. Auch Pfleger Joachim hat mal wieder mit seiner super lieben Natur für ein wohliges und sicheres Gefühl bei mir gesorgt. Wir brauchten gar nicht mehr große Frage und Antwortspiele machen, nein, es war schon alles geregelt. Die von der U1 passen wirklich gut auf ihre Schützlinge auf. Aber ich habe immer noch ein mulmiges Gefühl. Ganz im Gegensatz zur großen OP. Da war ich sehr ruhig. Nun aber ist es anders. Ich weiß auch nicht was es ist, aber ich bin nervös. Es ist nur ein kleiner Eingriff und ich bin nervös… Ich hoffe nur dass es sich bis morgen legt. Ich vermisse meine Biene schon wieder so schrecklich, obwohl ich gerade noch mit ihr per Videochat gesprochen habe. Aber sie wird morgen da sein, wenn meine Augen nach der Narkose wieder mitspielen wollen. Ich werde morgen als die Nummer 4 in den OP geschoben. Ich hoffe nur dass sich die anderen drei OP´s nicht allzu sehr hinziehen. Lange nüchtern bleiben ohne Essen und Trinken… das ist wirklich nichts für mich. Nun gut. Ich werde es morgen früh erfahren… Ich wünsche euch eine gute Nacht und schlaft gut. LG, Pam PS: Wenn ich eure Kommentare nicht so schnell in den nächsten Tagen freischalte… nicht traurig sein… ich mache es sobald ich kann…

Juni 24

Nur noch drei Tage…

So schnell vergeht die Zeit. Fast genau vor 8 Wochen spürte ich das erste Mal mein neues Körpergefühl und jeden Tag wurde dieses Gefühl schöner. Es ist kaum vorzustellen, dass es noch besser werden soll. Aber ich bin mir sicher, „da geht noch was“. Am Mittwoch wird es wieder ins Krankenhaus gehen um dann am Donnerstag nochmals für einen kleinen Eingriff ins Land der Träume zu entschwinden. Aber irgendwie bin ich dieses Mal aufgeregter als bei der großen OP vor 8 Wochen. Warum??? Keine Ahnung. Vielleicht ist es weil es dieses Mal nur noch eine kleine Anpassung, eine „kosmetische“ Geschichte ist. Ich hoffe nur, dass auch dieses Mal alles wieder so gut gehen wird wie beim ersten Mal. Auch hoffe ich dass die im Krankenhaus auch den WDR im Programm haben. Schließlich möchte ich am 28.06.13 um 21:45 Uhr den Kölner Treff schauen. Ich freue mich schon Louis da zu sehen. Louis ist ein Mit-Protagonist bei „B.sucht“, welches ja am 04.07.13 auch über Sabine und mich berichtet. Aber auch die Zeit der körperlichen Schonung nach der ersten OP habe ich sinnvoll genutzt. Ich habe mein Buch soweit fertig geschrieben. Ja, genau das, welches ihr kurz als Leseprobe hier finden konntet. Ich habe jetzt einen Verlag, welcher mein Buch verlegen wird. Seit ein paar Wochen arbeite ich nun mit dem Traumstunden Verlag Essen zusammen. Jetzt habe ich mein Skript abgegeben und nun geht das Nacharbeiten los. Und wenn dann alles gut geht, könnt ihr bald die ganze Geschichte einer nicht ganz normalen Frau lesen. Ich habe nichts ausgelassen und allen Emotionen ihren Lauf gelassen. Auch für die Zeit nach der OP gehen die Planungen voran. Wenn alles gut läuft werde ich noch einmal die Schulbank drücken um eine Umschulung zu machen. O.k. es wird wieder der IT-Bereich, aber wie heißt es immer… „Schuster bleib bei deinen Leisten“. Aber dazu später mehr. Jetzt erst mal die kleine OP gut hinter mich bringen um dann voller Kraft wieder durch zu starten. Alles liebe, eure Pam

Juni 15

Ein wichtiger Aufruf…

Liebe Leserinnen und Leser, heute hat mich ein Hilferuf eines „alten“ Feuerwehrkameraden ereilt. Es ist Gemeindebrandmeister in der Freiwilligen Feuerwehr Leimbach und er ist mit 25 Kameraden in Weißenfels um den Flutopfern dort beim aufräumen zu helfen. Viele Menschen haben alles, wirklich alles verloren. Nun ist es an der Gemeinschaft vielleicht Dinge abzugeben, die ihr vielleicht doppelt habt, Kleidung die vielleicht für euch zu klein ist und so weiter. Unser Bundespräsident hat es sehr schön gesagt. Vielleicht können Menschen geben die nicht darüber nachdenken müssen ob sie eine oder zwei Kugeln ein kaufen können. Die Menschen freuen sich über Sach- und Geldspenden. Jede auch noch so kleine Spende hilft. Dort fehlt es wirklich an allem: Tragbare Kleidung für jede Altersgruppe (keine Altkleidersammlung),Bettwäsche, alles für die Küche usw. Für Sachspenden: Feuerwehr Leimbach
Bornrain 1
36433 Leimbach
Alle die vielleicht einen eigenen Blog oder Facebookprofil haben und ich weiß das sind sehr viele von euch… Bitte diesen Post teilen!!!! Ich habe im unteren Teil dieses Posts den Aufruf des OB aus Weißenfels angehängt. Hier findet ihr alles wichtigen Daten und weiter Informationen zum spenden. Vielen Dank von meiner Seite, den Feuerwehrkameraden Leimbach und den Menschen in Weißenfels. Eure Pam OFFIZIELLER AUFRUF Aufräumarbeiten in vollem Gang Aktuelle Hinweise, Telefonnummern und Angaben für das Spendenkonto der Stadt Weißenfels zugunsten Weißenfelser Hochwassergeschädigter Momentan herrscht für die Saale in Weißenfels die Hochwasser- Warnstufe III. In der Stadt laufen aber an den Orten, wo das Wasser spürbar zurückgegangen ist, umfangreiche Aufräumarbeiten. Sperrmüllcontainer sind derzeit aufgestellt: – OT Schkortleben: Rittergut, Ernst-Thälmann-Straße 7-15 – Weg nach der Marienmühle 8 – Promenade 25 bzw. am Bauzaun gegenüber Es wird erneut eindringlich gebeten, Elektronikschrott und Sperrmüll zu trennen. Bürger, die Fragen zu Sperrmüllcontainern oder deren Stellplätzen haben, wählen bitte die Telefonnummer (03443) 370 369. Bürger, die sich freiwillig an Aufräumdiensten in der Stadt beteiligen möchten und solche, die diese Hilfe benötigen, können sich unter der Telefonnummer (03443) 370 265 melden. Bürger, die Fragen zu eventuellen Nothilfegeldern im Rahmen des Hochwassers haben, können sich in der Zeit von 8 bis 20 Uhr ebenfalls unter der Telefonnummer (03443) 370 265 melden. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass es für den Burgenlandkreis zu Höhe und Auszahlungsformalitäten dieser Gelder zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Festlegungen gibt. Der neue Busbahnhof in Weißenfels wird durch die PVG Burgenlandkreis mbH wieder genutzt. Derzeitig werden lediglich Haltestellen in Leina, Kraßlau und Kleinkorbetha nicht bedient. Zurzeit noch nicht befahrbare/begehbare Straßen und Wege sind: – Landesstraße L 182 zwischen Schkortleben und Großkorbetha, Umleitung ausgeschildert mit „U 8“ – Zufahrt zum Klärwerk ab Badanlagen bis zum DB-Tunnel – Fußgängerbereich Badanlagen – Fußgängerbereich Stadtbalkon – Straße zur Beuditzmühle/Forsthaus einschließlich der Wege entlang der Saale – Großkorbetha: Lützner Straße – Kleinkorbetha: Fährstraße – Wengelsdorf: Zuwegung nach Leina/Kraßlau – Uicheteritz: Wiesenweg Im Verlauf des Saale-Radwanderweges innerhalb der Stadt Weißenfels einschließlich ihrer Ortsteile bestehen Einschränkungen und abschnittsweise Vollsperrungen . Die Stadtverwaltung hat für die Weißenfelser Hochwassergeschädigten ein Spendenkonto eingerichtet. Spender werden gebeten, bitte unbedingt Name und vollständige Anschrift für Spendenbescheinigungen anzugeben. Kontonummer: 3 500 089 401 Bankleitzahl: 800 53000 bei der Sparkasse Burgenlandkreis Verwendungszweck: „Spende Hochwasser WSF, KST 12810001“ #Stadt Weißenfels hat Spendenkonto eingerichtet# Für die Weißenfelser Bürgerinnen und Bürger, die durch das Hochwasser 2013 zu Schaden gekommen sind, hat die Stadtverwaltung Weißenfels ein Spendenkonto eingerichtet. Ziel ist, vor allem den Menschen hier vor Ort schnell und unkompliziert Hilfe zukommen zu lassen. Von Uichteritz bis Wengelsdorf sind Unzählige durch das Hochwasser zum Teil existenzbedrohend geschädigt. Viele Wohnungseinrichtungen sind nur noch über den Sperrmüll zu entsorgen – manches Haus ist zum Sanierungsfall geworden. Es werden daher alle Weißenfelser gebeten, auch hier wieder zusammenzustehen und den in Not geratenen Mitbürgern solidarisch zur Seite zu stehen. Kontonummer: 3 500 089 401 Bankleitzahl: 800 53000 bei der Sparkasse Burgenlandkreis Verwendungszweck: „Spende Hochwasser WSF, KST 12810001“ Spender werden gebeten, bitte unbedingt Name und vollständige Anschrift für Spendenbescheinigungen anzugeben. gez. Risch Oberbürgermeister

Juni 12

Noch 14 Tage bis zur 2.ten OP…

Jetzt wo ich mich von der ersten Operation gut erholt habe, steht nun die zweite OP an. Und was soll ich sagen, ich freue mich auch wieder tierisch auf die zweite OP. Ich denke mir, dass viele von euch es nicht nachvollziehen können, dass man sich auf eine weitere Operation so sehr freuen kann. Aber es ist so. Nach der ersten OP, und ich habe es ja auch schon sehr oft geschrieben, habe ich ein wahnsinniges Glücksgefühl mit meinem Körper erlebt. Und jeden Tag wird es schöner. Die Schmerzen haben nachgelassen. Was??? Die hat doch nie von Schmerzen geschrieben! Also, wer denkt, das eine solche Operation ohne Schmerzen abgeht, der liegt falsch. Aber diese Schmerzen waren für mich sehr gut auszuhalten. Sie waren angenehmer als die dauerhaften Schmerzen, die mein Herz solange gequält hatten. Aber die nächste Operation wird nicht mehr so groß wie die letzte. Dieses Mal geht es nur noch um leichte kosmetische Anpassungen. Hier noch ein wenig straffer und da noch ein wenig kleiner. Und dann ist alles so wie es sein soll. Ich hoffe dass ich dann auch schnell wieder zuhause sein werde, denn am 04.07.13 habe ich einen Termin mit unserem Flatscreen-TV Smiley. Ihr könnt die Zeit auch nutzen. Am 28.06.13 kommt beim Kölner Treff ein super lieber Mit-Protagonist von der neuen Sendereihe B.sucht . Also vielleicht schon mal rein schauen. Ich mache es auch, also wenn ich dann schon wieder kann…

Juni 9

Der Kampf gegen das Wasser…

Heute sind die alten Kameraden, mit denen ich damals so oft in den Einsatz gefahren bin, wieder mal aufgebrochen. Sie fahren mit wehenden Fahnen dem Wasser entgegen. Das Ziel ist Amt Neuhaus. Sie werden mit vielen freiwilligen Helfern gegen das Wasser der Elbe kämpfen. Es sind Familienväter, Ehemänner und Söhne die viel Kraft für den Schutz der Bevölkerung aufbringen. Ich weiß dass Sie alles geben werden. Passt gut auf euch auf und kommt gesund wieder zurück zu euren Familien und Freunden, die jetzt an euch denken. Ein kameradschaftliches „Gut Schlauch“ sei euch aus Essen gewiss. Viele Menschen zählen auf euch und ihr werdet sie nicht enttäuschen. Lieben Gruß, Pam Link: Video – Abfahrt zum Hochwasser

Juni 6

Die wichtigste Entscheidung meines Lebens…

Jetzt ist es so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich habe die wichtigste Entscheidung in meinem Leben zur richtigen Zeit und mit der richtigen Konsequenz getroffen. Vor 918 Tagen habe ich mich dafür entschieden offiziell zu meiner Transidents zu stehen und sie zu leben. Und was soll ich sagen… ich habe keinen Moment diese Entscheidung bereut. Auch wenn der Weg zwischen durch sehr schwer war und ich vielleicht kein Licht am Ende des berühmten Tunnels gesehen habe. Ich genieße jetzt ein Lebensgefühl das mit nichts in der Welt vergleichbar wäre. O.k. es ist vergleichbar mit meiner Liebe zu Sabine. Jeder neue Tag ist ein Tag auf den ich mich so sehr freu. Ich liebe das Leben. Ich liebe mein Leben. Ich habe mich sehr oft in den letzten Tagen gefragt ob ich morgen wieder ein Stück glücklicher bin und jeden Tag wurde die Frage mit einem dicken „JA“ beantwortet. Auch morgen früh werde ich wieder aufwachen und ein Stück glücklicher sein. Jeden Tag verstehe ich mehr wie sehr ich dieses neue Körpergefühl gebraucht habe. Ich könnte die ganze Welt umarmen. Oki, ich fang mal bei Sabine an und dann mal schauen wer mir so über den Weg läuft. Liebe Grüße aus dem sonnigen Essen, Pam

Juni 4

Die Weggefährtin…

Gestern habe ich Sabine zu ihrer inzwischen dritten Nierenstein-OP im Krankenhaus in die Hände der lieben Schwestern und Pfleger der U1 übergeben. Eigentlich lief es wie immer ab. Ankommen, ab zum EKG und dann aufs Zimmer. Hier gab es dann aber eine kleine Überraschung. Im Gegensatz zu den letzten Malen hat Sabine eine Zimmergenossin. Es ist wirklich eine super liebe Frau, die eine wundervolle Idee hatte. Sie macht ein Videotagebuch zu ihrem Krankenhausaufenthalt. Andrea, Sabines Zimmergenossin ist genauso wie ich eine Transfrau und mit ihrem Videotagebuch erzählt sie wie sie die Tage nach der OP empfindet, fühlt und erlebt. Ich finde es super.

Also wenn ihr euch ein wenig Zeit frei machen könnt, dann schaut rein und erlebt wie es ist nach so einer großen angleichenden Operation. Natürlich hoffe ich das bei Sabines OP heute alles gut geht und sie endlich auch die letzten Steine los wird. Alles liebe eure Pam