August 27

Pam vor Gericht…

Heute stand ein Termin beim Essener Amtsgericht an. Leser meines Blogs hatten versucht eine Einstweilige Verfügung gegen mich wegen einer sogenannten „Ehrverletzung“ zu erwirken. Als ich das erste offizielle Schreiben vom Gericht mit der Terminvergabe und den Anschuldigungen dazu bekommen hatte, bin ich fast Umgefallen. Ich habe natürlich sofort alle Einträge die darin erwähnt waren geprüft und für gut befunden. Es ging angeblich um Beleidigungen und noch ein paar weitere Dinge, die sich nicht auf den Blog bezogen. Hmmm… eine Beleidigung… vielleicht ein Lesefehler??? Es ist so eine Sache wie man schreibt und wie man liest. Also wenn jemand zum Beispiel schreibt:“ Fehlt da die Intelligenz?“ dann ist das eine Frage und keine Beleidigung. Dasselbe ist wenn es so Ausgeschieben ist wie z.B.:“ Ich befürchte… ich denke mal…“ und so weiter. Wenn jemand schreibt:“Du bist dumm“ oder „Der ist Dumm“ dann könnte es eine Beleidigung sein, weil dieser jemand ja den anderen genau anspricht. Also hier noch einmal die kleine Rechtskunde für Internetuser. Wenn ich die Person nicht direkt anspreche ist es keine Beleidigung!!! Soviel zum Thema. Zurück zum anderen Thema, das Gericht. Der Vergleich der geschlossen wurde ist für mich ein Gewinn. Ich habe mich mit größter Zufriedenheit diesen Vergleich angenommen. Aber ich bin mir aber auch sicher, das war nicht das letzte Mal, dass ich diesen Gerichtssaal von innen sehen werde. Manche Menschen werden nie verstehen, auch wenn es Richter und Anwälte so sehr versucht haben es verständlich zu machen. Also geht es so weiter, ich schreibe meinen Blog über mein Leben und andere lesen über mein Leben.

August 24

Vom Blog zum Buch…

  Ein Freund hat mich durch eine gute Argumentation an eine lange vergessene Idee neu erinnert. Er sagte mir nachdem er und seine Arbeitskollegen meinen Blog gelesen hatten >>Schreibe doch ein Buch über das Leben von dir und Sabine<<. Er und seine Kollegen wären berührt gewesen von der Geschichte die in meinem Blog erzählt wird. Ok, die Idee hatte ich ja schon mal. Aber wer kauft sich ein Buch in dem über ein normales Leben berichtet wird? Sofort meldete sich die neugierige Seite in meinem kleinen Köpfchen die den Einwand hatte dass die Menschen sich die verrücktesten Sachen zum Lesen kaufen und da passt dein Leben nun mal rein. „Aber hallo liebe neugierige Seite“ wo ist mein Leben denn verrückt??? Ich versuche doch nur ein ganz normales Leben zu führen. Aber vielleicht hatte diese Seite in mir ja recht, denn es ist schon ziemlich verrückt was da in den letzten 3 Jahren passiert ist so viel ist klar.DSC00845 Also habe ich mich dran gemacht und das erste Kapitel einfach mal so runter geschrieben. Und was soll ich euch sagen, es hat wirklich gut getan. Alles noch einmal Revue passieren zu lassen. Einfach all die Dinge die nicht in dem Blog verewigt sind und die mich doch berührt, geärgert und gefreut haben einfach mal mit ein zu binden. Jep, jetzt bin ich schon beim 4. Kapitel und es macht immer mehr Freude. Fast jeden Tag sitze ich an meinem Lapi und schreibe. Vielleicht erreiche ich das Ziel zum Jahresende und dann kann mein Buch zum Verleger. Schauen wir mal…

August 20

Summer in the City

  Ihr habt es sicherlich auch bemerkt, es ist einfach nur noch heiß. Ja, ich meinte dieses Mal wirklich mit heiß das Wetterchen, auch wenn ich sonst in der Beziehung immer von Sabine spreche Smiley mit herausgestreckter Zunge . 38°C hier in Essen haben die Temperatur in unserer Wohnung auf unangenehme 30°C ansteigen lassen. Der Ventilator hat bei uns einen Full Time Job begonnen um uns ein wenig Kühlung zu verschaffen. Ich hoffe nur dass die Metrologen recht behalten und die große Hitze am Mittwoch wieder vorbei ist. Also wer noch Tipps hat zum Abkühlen…

August 14

Gestern im UK Essen…

Eigentlich begann der Tag wie jeder andere aber was nicht passte waren schon am frühen Morgen Schmerzen in meinem Sprunggelenk. Das wird schon wieder vorbei gehen dachte ich mir und startete in den Tag. Biene und ich machten nach dem Frühstück einen kleinen Spaziergang von 2 Km. Beim Ausruhen nach dem Spaziergang merkte ich dann das der Schmerz langsam die Wade hoch gezogen ist. Ach ja, das werden wohl die normalen Muskelschmerzen vom Muskelabbau durch die Hormone sein. Biene und ich sprachen den weiteren Tag durch und ich entschloss mich abends eine Tablette von den Muskelentspannern zu nehmen um den Schmerzen den Kampf an zu sagen. Aber dann wurden die Schmerzen am Nachmittag stärker und es zog auch schon hoch bis zum Oberschenkel. Ich hoffte jetzt durch die Tabletten die Schmerzen zu lindern. Meistens dauerte es nur 1 bis 1 ½ Stunden bis die Schmerzen dann weniger wurden, aber gestern war es nicht so. Ich spürte zwar nach Stunden die Wirkung Muskeltabletten, aber die Schmerzen im Bein wurden stärker und so machte sich der Verdacht auf eine Thrombose in der Gedankenwelt breit. Thrombose… ich bekam langsam Angst, so das Biene und ich uns für einen Anruf beim ärztlichen Notdienst endschieden haben. Nach dem auflisten der Symptome wurde von der freundlichen Dame an der Hotline die Notaufnahme im Krankenhaus empfohlen und da bekam ich wirklich richtig große Angst.
Das bestellte Taxi brachte uns dann zur Notaufnahme des Universitätskrankenhauses Essen, wo sofort eine Schwester mit einem „AOK-Chopper“ auf mich wartete. Das war auch gut so, denn ich konnte mein Bein schon nicht mehr grade bekommen und mit dem normalen Auftreten war auch nichts mehr möglich.
Dann begann eine 4 stündige Odyssee durch diverse Stationen des UKE. DSC00836Blutwerte, Röntgen und weitere Untersuchungen brachten dann die Entwarnung. Eine Thrombose konnte ausgeschlossen werden und die Ärzte legten sich auf eine unangenehme und schmerzhafte Entzündung in einem Schleimbeutel in der Hüfte fest. Sabine und ich waren glücklich dass es „nur“ eine Entzündung ist, die sehr gut behandelbar ist. Aber die behandelnde Ärztin ermahnte uns noch mal das nächste Mal genauso zu handeln, da die Symptome sehr ähnlich sind. Wir versprachen wenn so was noch mal vor kommt wieder genauso zu handeln, aber dann vielleicht schon etwas früher. Somit konnte ich das Krankenhaus gegen 00:30 Uhr wieder verlassen. Zur besseren Fortbewegung bekam ich dann noch zwei schicke Unterarmgehhilfen. Der Ironie, dass die vom Typ „Speedmaster 5000“ waren, konnte ich in dem Moment nicht viel abgewinnen.
Nur werde ich mich ein wenig schonen und hoffen dass die Entzündung schnell wieder abklingt.

August 4

Ruhr CSD 2012…

Es ist schon wieder ein Jahr vergangen und somit stand heute der Ruhr CSD 2012 auf der Agenda von Biene und mir. Für Biene in zweifacher Hinsicht ein schöner Tag, Geburtstag und dann noch der CSD. Kann es besser sein? Bei sonnigem Himmel und in bester Laune sind Biene und ich dann Richtung dem Westbahnhof, wo unser rotes Sammeltaxi auf Schienen bereit stehen sollte um uns in die Innenstadt zu bringen. Und schon am Bahnhof trafen wir auf die ersten gut gelaunten Menschen. Es war eine lustige Truppe, die einem Freund den Abschied aus der Junggesellenwelt erleichtern wollte. Wer der Glückliche war ist auf dem Foto nicht schwer zu erkennen.DSC00826 Als wir in der Innenstadt angekommen sind hatten die gut gelaunten Menschen auch schon offensichtlich die Oberhand in der Fußgängerzone gewonnen. DSC00828 Überall waren farbenfroh gekleidete und lachende Menschen. Und umso dichter wir dem Kennedyplatz kamen desto voller und lauter wurde es. Was für eine Menschenmenge… es schienen 100000 Menschen mehr als beim letzten CSD zu sein. Nachdem Biene und ich einen Rundflug durch die Infostände gemacht hatten, haben wir uns aufgrund der doch sehr großen Menschenmenge für einen Abstecher in Richtung „Gentle M“ entschieden. Das liegt noch in der Fußgängerzone und ich wusste dass da auch die Kumpelparade lang gehen würde. DSC00827 Hier haben Biene und ich dann auch auf einem Logenplatz bei einer kühlen Cola den Umzug genießen können. Nach einer weiteren Runde durch das Getümmel haben Biene und ich uns dann für ein Gläschen Geburtstagsprosecco von unserem roten Sammeltaxi auf Schienen nach Hause chauffieren lassen. Wieder mal eine schöner CSD und ein schöner Geburtstag für Biene.