Oktober 27

Stimme macht Stimmung…

Welch ein Instrument unsere Stimme doch ist. Wir können und damit ausdrücken, mitteilen und kommunizieren. Aber unsere Stimme kann noch viel mehr. Meine Tochter hört zum Beispiel an meiner Stimme wie meine Stimmung derzeit gerade ist. Ob ich traurig oder froh bin, sie hört es raus. Aber das schönste was ich vor einigen Tagen über meine Stimme von einem guten Freund gehört hat mich richtig glücklich gemacht. Ich habe mit diesem Freund schon ein halbes Jahr nicht mehr gesprochen und kürzlich haben wir dann telefoniert. Das erste was er nach der Begrüßung zu mir sagte war, dass sich meine Stimme verändert hat. Welch schönes Kompliment, da ich ja gerade feste an meiner Stimme mit einer logopädischen Maßnahme arbeite. Es ist atemberaubend, was wir mit unserer Stimme alles machen und schaffen können, wenn man die richtigen Übungen macht und dadurch das richtige Vertrauen in die eigene Stimme erlangt.

Meine Logopädin Frau Polklas aus Essen, die mit sehr viel Geduld und scheinbaren Nerven aus Drahtseilen sich der Aufgabe gestellt hat, mir die Tonlage und das Sprechverhalten des mir bei der Geburt vorenthaltenen Körpers und Geschlecht bei zu bringen. In vor Wissendurst sprudelnden Therapiestunden hat sie mir in kleinen aber nachhaltigen Schritten gezeigt was mit meiner Stimme möglich ist. Natürlich wird daraus nie ein Auftritt bei DSDS aber es ist ein großer Schritt in Richtung Selbstsicherheit. Es ist für mich der richtige Weg einer riskanten Stimmband-OP aus dem Weg zu gehen und es bietet mir die Möglichkeit mit dem Werkzeug Stimme mein Leben für die Zukunft besser zu gestalten. Meine Bedenken zu telefonieren sind schon fast bei null angekommen. Ich habe immer daran denken müssen, dass dieses Brummen in der Stimme immer wieder das Bild eines Mannes auf der Gegenseite des Hörers hervorrufen muss. Diese Bedenken schwinden von Therapiestunde zu Therapiestunde. Ich bin wirklich froh eine solch gute Logopädin hier in Essen gefunden zu haben. Sie erklärt jeden Schritt und macht wirklich anschaulich wo im Kopfbereich die Stimme gefühlt und kontrolliert werden kann. Da die Therapiestunden dann auch noch mit Spaß am Lernen und mit Spaß am Therapieren gespickt sind, macht es umso mehr Freude das Instrument der Stimme neu kennen lernen zu dürfen.
Oktober 22

Eine Woche des Glückes…

Was für eine Woche des Glückes ich jetzt erleben durfte. Am letzten Samstag sind meine Kinder zu Besuch gekommen. Mit viel lachen und Freude im Herzen haben wir eine wunderbare Zeit erlebt.
 Wir haben gespielt, getobt, gelacht, waren shoppen und die Zeit genossen.  Als Nicole dann mit meiner kleinen Tochter am Mittwoch nach Hause gefahren ist, ist meine große Tochter noch für ein paar Tage bei mir geblieben.
Auch kuriose Begegnungen der Dörfler mit der Stadt waren dabei. Wir wollten mit der U-Bahn aus der Stadt nach Hause fahren, als meine 3 jährige Tochter eine in schwarz gekleidete Frau mit Kopftuch sah. Voller Furcht lief sie dann zu meiner Ex-Frau Nicole mit dem Ausruf „Mama, da ist eine Hexe…“. Natürlich war es keine Hexe sondern eine normale Frau im muslimischen Kleidungsstil. Sowas hatte sie in dem Dorf wo sie aufwächst natürlich noch nie gesehen und daher war es fremd für sie. Wir haben es ihr dann erklärt, aber der bedenkliche Blick wich erst als wir zu Hause waren.
Auch mein Hormon hat mir wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die Ergebnisse des letzten Hormonspiegels waren fast schon perfekt. Das Testosteron hat sich auf absolut weibliches Niveau verzogen und die weiblichen Hormone darf ich Mittels eines Gels noch ein wenig mehr fördern.
Das absolute Glück hat mir in dieser Woche aber der Postbote, der von Timmi zu Unrecht angebellt wurde, überbracht. Es war ein gelber Umschlag, der mir zuerst wieder das Blut in den Adern gefrieren lies. Denn ich dachte es ist wieder mal irgendwas aus der Insolvenz. Wer sowas mal durchgemacht hat, weiß um die Wirkung des gelben Umschlages. Aber es stand Amtsgericht Dortmund drauf und das hat meine Mundwinkel schon in die richtige Richtung bewegt. Als ich ihn dann offen hatte konnte ich es kaum glauben. Es war wirklich soweit. Ich bin jetzt offiziell vor dem Gesetz Frau Pamela Halling. Auch bei Sabine und meiner großen Tochter hat dieses Schreiben Freudensprünge ausgelöst. Und dann auch noch dieses Datum 21.10.11. Der 21´te scheint ein gutes Datum zu sein, denn Sabine und ich haben am 21.01.11 geheiratet. Alles dieselben Zahlen, nur an einer Stelle vertauscht.
Jetzt geht die Arbeit los, Zeugnisse ändern lassen, Perso beantragen, Führerschein ändern lassen und so weiter. Aber das wird eine Arbeit die sich lohnen wird.
Also auf in die Arbeit…