Der Weg zu einem Leben mit einem auch körperlich weiblichen Gefühl ist vergleichbar mit einem Unterricht. In der Methodik und Didaktik von Unterrichten spricht man vom sogenannten roten Faden. Entlang an diesem roten Faden bildet sich das Lernziel aus einem Grob- und Feinziel. Genauso ist es in der Transsession auch und das Ziel endlich auch Körperlich eine Frau sein zu dürfen bildet sich über viele kleine Ziele. Ein großes Ziel sind für mich die Hormone und hierfür habe ich heute wieder ein kleines Ziel erreicht. Bei einer erneuten Untersuchung eines Leberspezialisten konnte der sehr nette Arzt mir Hoffnungen machen, die in 10 Tagen durch die neuen Blutwerte bestätigt werden sollen. Das Ultraschallgerät hatte ein einsehen und hat dem Arzt die Sonnenseite meiner Leber offenbart. Auch die in der Nachbarschaft liegende Niere und Milz haben sich von der besten Seite gezeigt. Aber ein guter Arzt klärt natürlich auch den Rest ab und somit warten wir mal auf die neuen Blutwerte. Somit habe ich wieder ein Grobziel erreicht und wende meinen Blick nun auf das erhoffte Feinziel in der Form von Hormonen. Ein weiteres kleines Ziel wurde für mich Realität, den meine Frau Sabine hat mich in die sagenumwogene Welt der knitterfreien Kleidung eingeweiht. Das Mysterium des Bügelns wurde mit beigebracht. Was….. die hat noch nie gebügelt??? Und so was schimpft sich Frau??? Damals habe ich alles was mich in meiner “Männerwelt” hätte verraten können abgelehnt. Ich wollte nicht Bügeln lernen, damit keiner merken würde das es mir Spaß macht, “Frauenarbeit” zu machen. Somit habe ich es nie gelernt und war froh, das Sabine es mit jetzt in schonender Weise, mit sehr viel Geduld und einem Verbandskasten in Reichweite beigebracht hat. Ich muss sagen, es ist kein Buch mit sieben Siegeln. Ich bin zwar noch keine Bügelqueen, aber schon dicht dran… Smiley Noch ein kleines Ziel ist erreicht. Am 08.06.11 habe ich meinen ersten Termin für die gerichtliche Begutachtung, welche erforderlich für die Namen- und Personenstandänderung ist und im späteren für die GaOp. Also es geht alles seinen Gang… Leider sind die zähen Verhandlungen bezüglich meiner Epilation an einem Punkt festgefahren und somit wird es wohl noch eine weile dauern, bevor ich den Rasierer endlich zum Deko-Artikel im Bad erklären kann. Bleibt das Ding halt noch 2 mal Täglich im betrieb.. Schade eigentlich… aber manche Dinge brauchen halt mehr Zeit. Frohen Mutes bin ich also an meinem roten Faden dran….

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: